More

    Sibylle Bergs NERDS retten die Welt

    Next articleGun Love

    ist dann wieder einmal einer dieser Hoffnungsschimmerküsse, die mir beweisführen das nicht alles verkalkt auf den nächsten Schuss aus dem Dopaminautomaten der Be not so Smart like your Phone-Culture wartet. Wow, da gibt es welche die ihr Hirn auch für anderes denn Hedonistenperversion benutzen. Oder sich in den Ausläufersekreten derer suhlen, die sich an die Pseudo-Spitze getrieben haben und dann bürgerliche Mitte nennen.

    Solltest du Verachtung schmecken bist du wenigstens ein brauchbarer Foodie.

    Gespräche mit denen die es wissen

    Frau Berg, ihr seien fern dieses Interviewbandes ihre Füße massiert, als eine der interessantesten und nachhaltigsten deutschsprachigen Autorinnen und Aktivistinnen, welche meine Prämisse der Kunst als Medium zu handeln wie man wertet begreifen, nicht umsont kuschelig mit Böhmermann, der das auch intus hat.

    Sie hat sich hier jedenfalls bemüht erstaunliche Persönlichkeiten in den Fokus zu rücken, mit liebevoller Bandbreite, auch wenn sie selbst in ihren tendenziösen Fragen nur selten jene Ruhe ausstrahlt welche den Probanden eigen, schon gern das bekommt was sie selbst vertritt.

    Ja, warum, es ist Zeit nicht länger auf den Trick der neonliberalen Faschisten mit dem man Humanismus und Futurismus kaltzustellen versucht , Meinung aus Fakten mit Meinung aus Bullshit gleichsetzt, und Neutralität fordert wo Prügel angemessen, hinein fallen, auf ins harte, aber faire nach vorne gerichtete Menschbleiben, aber net Depp.

    So entstanden scheinbar die hier gefeierten Interviews aus der Recherche für ihr Meisterwerk GMR Brianfuck, das früher oder später auch in diesen pingeligen Hinterstübchenfrotzeleien landen wird.

    Oder doch für das erwähnenswert starke Republik.ch Magazin, eine Gemeinwohlgeschichte aus der stumpfsinnigen Schweiz um dort vielleicht auch einmal nicht Bankenmasojournalismus zu ermöglichen. Ob das gelingt würde ich anzweifeln, aber ich finde jeder Versuch und jedes Projekt an sich ist ein Nadelstich , ein Ameisenbiss und längst die wahrscheinliche Strategie zum Einsturz des Kartenhauses Society wie sie ist.

    In the Praxis

    zeigt Sibylle, die wahrscheinlich die erste Frau über 60 ist welche ich wirklich erotisch anziehend finde, was ihr zu recht feministisch egal sein sollte und wirklich nur lieb gemeint, zeigt Sibylle Fingerspitzengefühl von Weltrang und holt uns eine intersektionale Palette an Unicorns der Wissenschaft unter der Decke hervor.

    Denn natürlich muss die Elfenbeinturmgeschichte beidseitig zu Ende kommen, Kosmos Kästen als Erziehungsmaßnahme reichen nicht mehr aus wie die weltweite Seuche des Simplen Antworten anbeten beweist.

    So geht es reihum von Feminismus, Genderwissenschaft, Biotechnologie, Soziologie, Neurologie, Kunst, Historie, heilige Butter Lottes, ich wüsste gar nicht was mir mehr Freude macht, das smarte endlose Erklären von endlos smarten Menschen, geduldig , manchmal schrullig, aber immer bemüht ein bisserl zum Besser beizutragen, oder einfach die grundlegende Diversität und Tiefe der hier aufgebauschten Gesprächskultur.

    Interviews at its best. Vorbildwirkend, und desto schlimmer demaskierend was oftmals im Medienzirkus dafür gehalten.

    Einige Namen kannte ich nicht, aber das ist okay, dafür ist ein Buch da, dir wirklich neues um die Ohren zu paffen, deinem dritten Auge einen Kickbox zu versetzen. Um den eitlen Sonnenscheinbart schmieren kann einem jeder alles und überall, wie boring.

    Also ohne Anspruch auf geben sich hier Valerie M.Hudson, Lorenz Adlung, Carl Safina, Hedwig Richter oder Jutta Weber Stelldichein und Ehre, was im Schall und Rauch endet, den hier ist noch Content anstatt Namedropping im Fokus. So finde ich trotz Bemühen kaum ein Härchen in der Gelehrtensuppe, selbst wenn mir nicht alles wichtig erscheint und man persönliche Vorlieben bei Themen oder wie etwas gesagt wird hat.

    Ein Buch für Beginner in

    Sapiosexualität

    Und ich neige dazu das untergriffigen Nerds im Titel anzuzweifeln, weil es einem eher vorkommt als wären Maskenleugner, Kapitolerstürmer, Billigfleischkäufer, Krone und Bildleser die Nerds der Zukunft und gerade daraus speist sich wahrscheinlich auch deren Angst und lautstarkes Verrücken.

    Berührt bin ich wieder einmal bei Herrn Safina, der auf die wundervolle und Herz erwärmende Smartness und Lebensfähigkeit von Tieren eingeht, diese oftmals weit über einen durchschnittlichen Homo Sapiens hinaus gehende praktische, pragmatische Umgebungsbrillianz.

    Die wissen fucking gut was sie tun und sind besser in ihren Fachgebieten und größtenteils emotional intelligenter als 7/10 unserer Spezies, gemessen an deren vorhandenen Potential 9,5/10.

    Es gibt andere überhelle Momente in den Interviews etwa im Bereich der White Supramacy, und des schlichten Schreckens das dies die Wurzel des Bösen in dieser Welt. Allerdings widerspreche ich dem auch von Berg forcierten Dialog darüber und würde die Yellow Supramacy als ähnlich problematisch nur BISHER nicht ganz so erfolgreich ansehen.

    Erstere ist sowieso eher geschichtlich bedeutsam und wird schneller vorbei sein als Küssel wieder im Häfn landet oder Therapie bei Hildmann wirken würde.

    Eine Sequenz der Gespräche liebe ich : Als Sibylle die erstaunliche worshipwürdige Lynn Hershmann Leeson frägt :

    Eine Frage, die eigentlich mit nichts zu tun hat, aber: Fallen Ihnen gute
    rechtskonservative Künstler oder Künstlerinnen ein?

    und die antwortet :


    Ich kenne keine. Vielleicht ist es nicht möglich, beides zugleich zu sein. Ich
    habe noch nie eine oder einen getroffen.

    Das ist flapsig, aber nahe an der Wahrheit, denn Kunst ist nicht nur vom Auge des Betrachters abhängig, alles was rechts und konservativ ist bedeutet Ersticken ehrlicher, authentischer Kreativität, Innovation, freien Denkens, Handelns, Erschaffens.

    Anregend und Phantasievoll ist das Letze was die dementsprechende Persönlichkeit trotz sicherlich auch vieler für sie positiver Skills und Potentiale, brauchen und würdigen, geschweige erfolgreich umsetzen kann.

    Hat es jemals einen witzloseren und dümmeren Aufstand als jenen am 6.Jannuar gegeben?

    Oder : Trotz der mordorhaften Grausamkeit ist die Shoah technokratisch pervers aber fern jeder kreativen Intelligenz. Inklusive ewigem Scheitern an der Dynamik der Evolution ist das Konservative und Rechte wie eine Begleiterscheinung, eine Art viraler Ínfekt des Seins.

    Dies ist keine Erkenntnis aus meinen persönlichen Präferenzen, Extremismus ist mir links wie rechts ein Gräuel, ich mag einfach Moment wo Sätze Nebel lichten.

    Gabelier ist kein Künstler, btw. Auch die Böhsen Onkelz nicht so nice ich in the Youth dazu bangte.

    Die Inflation des Begriffes Kunst ist eine Missbrauchsgeschichte , andermal in den Mid gestellt.

    Und so geht es dahin, dieses Buch ist ein Thriller für Menschen denen Verstand etwas bedeutet und es sollte drei , vier mal so viele Interview geben, ja, ich würde die Kopulation mit Ferriss` Tool of Mentors/Titans vorschlagen und daraus etwas eigen Machendes ist ja bereits in Progress.

    Geh ma Nörgeln, ist aber nicht leicht, ich denke Bergs Fragen sind manchmal schon nervig eindimensional, aber jeder Interviewpartner ist smart enough daraus dennoch etwas zu machen und ein bisserl rituell wie das

    Haben Sie sich heute schon um den Zustand der Welt gesorgt

    das ist okay.

    Und es kommt etwas das man ja auch an mir kritisieren könnte zu oft durch, eine intellektuelle Arroganz und eloquente Prüderie des auf der Seite der Gerechtsmarten sein.

    Von Berg mehr als ihren Konversationspartnern. Die Paranoia die manchmal zickt, etwa bei Datenschutz ist eigentlich auch unwürdig. Bubbleboboscheiss halt, aber insgesamt hält sich das in wirklich akzeptablen Grenzen, ist viel besser im Griff als beim ebenfalls hier besprochenen Ende der Mega Maschine.

    Alles bleibt wunderbar lösungsorientiert, optimistisch, auch wenn die Autorin manchmal kippt.

    Um aber so positiv wie sich das Buch anfühlt abzuschließen sei auch die weiter führende Informationsvermittlung mittels im Buch gedruckten Barcodes erwähnt, auch wenn mich das als lieber mit dem Laptop dancing nur bedingt entzückt.

    Was man nicht im modern hat muss man halt ertippen. Ich find schon alles zu dem du mich anregst, wunderbare Frau. Wunderbares Buch. Nicht zu überschätzen, aber extra zu betonen bei all dem Hutmachergeschimpf.

    Lasst uns alle Hirn verwenden!!!
    • Kunstgenuss - 65%
      65%
    • Geekig - 90%
      90%
    • Hau die Rechten Knacks - 70%
      70%
    • Meinungskraft - 70%
      70%
    • Wichtigkeitslevel - 80%
      80%
    • Sympathie - 75%
      75%
    75%

    Summary

    Ein toughes Interviewbandchen, schonungslos intelligent und vom hipp neugierigen Mind der Autorin getragen, so muss man durch die Welt schnackseln, das ist großes Kino ewigen Lernens. Die Protagonisten sind größtenteils geerdete Träumer, etwas das man nur bewundern und erstreben kann. Klare Sprache, auf den Punkt gebrachte Erkenntnisse mit Anekdoten und brillanten Eiblicken in das was Wissen schafft. Zu kurz und zu zaghaft im Ausufern. Will deine Notizen Sibylle!!!

    0 0 votes
    Article Rating
    Subscribe
    Notify of
    guest
    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments